Platz 5 im Bundesfinale

Schon die Qualifikation im Juni für den Endausscheid war ein Erfolg gewesen – im bundesweiten Herbstfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ (siehe Infokasten) hat die Ruder-Crew vom Gabriele-von-Bülow-Gymnasium nun noch eins drauf gelegt: Unter zehn Mannschaften der Bootsklasse „Gig-Doppelvierer mit Steuermann/-frau“ (Jahrgänge 2005 – 2007) erreichten Maxim, Benjamin, Moritz, Teoman und Steuerfrau Caroline am Ende Platz fünf.

„Es war eine tolle Erfahrung, hier im Finale gerudert zu sein“, bilanzierten die GvB-Schüler, die in ihrer Freizeit allesamt beim RC Tegel rudern, hinterher unisono. „Wir sind total zufrieden.“ Zu Recht, denn die Konkurrenten waren zum Teil körperlich sichtbar überlegen gewesen und die Bülow-Crew ist überwiegend der Kategorie „Leichtgewichte“ zuzuordnen.

Umweg über den Hoffnungslauf

Begonnen hatte die Regatta auf der traditionellen Wettkampfstrecke in Berlin-Grünau nicht ganz nach Plan. Im Vorlauf am Donnerstag langte es unter fünf Booten zunächst nur zum vierten Platz. Das bedeutete, dass ein erneuter Start im Hoffnungslauf notwendig wurde. Dort belegten die GvB-Oberstufenschüler, angetrieben von Steuerfrau Caroline (10. Klasse), den 2. Platz und qualifizierten sich so für das A-Finale.

Im Finale der sechs besten Mannschaft am Freitagmittag machten bei böigem Wind, welligem Wasser und kühlen Temperaturen die Starter aus Hamburg (1.), Hannover/Niedersachsen (2.) und Passau/Bayern (3.) den Sieg unter sich aus.

Maxim, Benjamin, Moritz, Teoman und Caroline mussten sich um weniger als eine Sekunde außerdem dem Boot aus Ratzeburg/Schleswig-Holstein (4.) geschlagen geben – sie hängten aber immerhin die Konkurrenten aus Kassel/Hessen deutlich ab, denen sie noch in den beiden Läufern vorher unterlegen gewesen waren.

Danke an den RC Tegel

Der Fachbereich Sport gratuliert der Mannschaft ganz herzlich zum 5. Platz im Bundesfinale! Ein großes Dankeschön geht an den RC Tegel, der u.a. das Bootsmaterial gestellt hat – und ein besonderer Dank an die Schulruder-Beauftragte des Vereins, Grit Quernheim, die federführend in der Organisation gewesen ist.

                                                                                             Hr. Hungermann