Darstellendes Spiel

Theater spielen am Bülow- Gymnasium

Wenn du gerne mit Körper und Stimme arbeitest,

wenn du am besten im Team agierst,

wenn du ein langfristiges Projekt besser findest als kleinschrittige Aufgaben,

wenn du bereit bist, mehr Zeit und Engagement als normal in einen Kurs einzubringen,

dann bist du goldrichtig beim Theaterkurs an unserer Schule.

 

Wann kann man diesen Kurs wählen

In der Mittelstufe bieten wir dir in der 10. Klasse den Profilierungskurs an.

Der liegt mitten in deinem Stundenplan, ist 60 Minuten lang und vermittelt die ersten Schritte hin zu den Brettern, die die Welt bedeuten.  Wenn du wissen willst, was so auf dem Programm steht, dann klicke auf dieser Seite das Schulinterne Curriculum an und informiere dich.

Auf jeden Fall ist dieser Kurs benotet und ist versetzungsrelevant, du kannst also schon einmal vorfühlen, ob du dich in der Oberstufe für die Grundkurse einschreiben möchtest.

In der Oberstufe besteht dann die Chance,  vier Semester hintereinander den Grundkurs Theater zu belegen und die Punkte in die Gesamtqualifikation einzubringen.

Als Prüfungsfach steht ab dem Abitur 2018 erstmalig die 5. PK zur Verfügung, das ist neu an unserer Schule und wertet dieses Fach erheblich auf.

Hier ist es ganz besonders sinnvoll, dass du dich vorher auf unserer Seite über die Inhalte informierst, bitte lies das schulinterne Curriculum aufmerksam durch, denn dieser Grundkurs ist wirklich anders als alle anderen Kurse, die du bis jetzt kennen gelernt hast. Er beansprucht in der Endphase der Proben deine Zeit auch am Wochenende und er fordert ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit, damit das Gesamtwerk funktionieren kann.

Welche Stücke spielen wir?

Wir bringen Stücke auf die Bühne, die durch die kreative Kraft aller Kursteilnehmer nach und nach entstehen. Häufig gibt es Textgrundlagen oder auch filmische Vorlagen, die adaptiert werden.

Hier eine Übersicht der Stücke aus den letzten Jahren:

2018 – DAMAGE – geleitet von Fr. Eckart-Springate

2016 – „Sprich“ nach dem Roman Speak von Laurie Halse Anderson – geleitet von Fr. Petersen
2015 – „Nichts“ nach dem Roman von Janne Teller – geleitet von Fr. Eckart-Springate
2014 – „Willkommen in Amerika“ nach der Erzählung The Pushcart Peddlers von Murray Schisgal – geleitet von Fr. Petersen
2013 – „Diener zweier Herren“ nach Coldoni – geleitet von Fr. Weber
2012 – „Blaue Stunde“ (Eigenproduktion einer Collage) – geleitet von Fr. Eckart-Springate
2011 – „Don Juan“  nach Molière – geleitet von Fr. Weber
2010 – „Effi Briest“ nach Theodor Fontane – geleitet von Fr. Weber
2009 – „Die  Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats, dargestellt durch die Insassen des
   Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade“ nach Peter Weiss –
geleitet von H. Schmid