Bilinguales Profil

Bilinguales Profil
Die zunehmende Globalisierung unserer Welt erfordert internationale Kommunikationsfähigkeit und Mobilität von den zukünftigen Akteuren. Der englischen Sprache kommt dabei besondere Bedeutung als Lingua Franca zu. Am Gabriele-von-Bülow-Gymnasium wird Englisch durch vielfältige Angebote zur vertrauten zweiten Arbeitssprache, sodass die Schülerinnen und Schüler über den reinen Spracherwerb hinaus in verschiedenen Bereichen kommunikations- und handlungsfähig werden.

Schülerinnen und Schüler der bilingualen Klassen profitieren am stärksten von diesem Angebot, aber auch Schülerinnen und Schüler unserer Regelklassen können englischsprachige Wahlpflichtkurse und Arbeitsgemeinschaften besuchen.

Ab dem Schuljahr 2016/17 wird am Bülow-Gymnasium eine neue Unterrichtsorganisation eingeführt, die das herkömmliche 45-Min-/90-Min-Modell ablöst. Stattdessen wird der Unterricht in 60- und 75-Minuten-Einheiten erteilt.

Damit geht auch eine Veränderung des bilingualen Angebots einher.
Das Gabriele-von-Bülow-Gymnasium eröffnet grundsätzlich weiterhin jedes Jahr zwei bilinguale 7. Klassen mit dem Schwerpunkt Englisch. Als zweite Fremdsprache kann Französisch oder Latein gewählt werden.

Im Englisch-Unterricht soll zunächst die Sprech- und Schreibfertigkeit so weit entwickelt werden, dass der Sachfachunterricht in englischer Sprache ab der 8. Klasse eingeführt werden kann. Die Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zuges haben in Klasse 7 eine Wochenstunde mehr Englischunterricht (45 Min.) als im Normalzweig.

Ab Klasse 8 wird das Fach Geografie mit einer Stunde verstärkt (+45 Minuten) in englischer Sprache unterrichtet. Darüber hinaus wählen die Schülerinnen und Schüler in Klasse 8 und 9 im Wahlpflichtbereich History oder Science mit 75 Min./Woche (sofern keine dritte Fremdsprache erlernt wird). Für diese beiden Wahlpflichtfächer gibt es ein eigenes schulinternes Curriculum, das heißt, die Unterrichtsinhalte decken sich beispielsweise nicht mit den Inhalten des regulären Unterrichtsfachs Geschichte. Geschichte lernen auch die Schülerinnen und Schüler der bilingualen Klassen in der Sekundarstufe I nun in deutscher Sprache.

Im neuen 60-Minuten-Wahlpflichtbereich gibt es ebenfalls englischsprachige Angebote, die auch Schülerinnen und Schülern des Normalzweigs offenstehen. In diesem Bereich sollten die bilingualen Schülerinnen und Schüler einen weiteren Kurs in englischer Sprache belegen. Dies könnte z.B. Drama, PET* oder Debating sein. Für bilinguale Schülerinnen und Schüler, die eine dritte Fremdsprache erlernen, besteht hier Belegpflicht.

Am Ende der 7. Klasse oder zu Beginn der 8. Klasse wird eine Klassenfahrt nach England durchgeführt, bei der sowohl die Stärkung des Teamgeists bei verschiedenen sportlichen Aktivitäten als auch das Kennenlernen des Landes und der Kultur eine wichtige Rolle spielen.

Am Ende der 10. Klasse erhalten die Schülerinnen und Schüler der bilingualen Klassen ein Bilinguales Zertifikat deutsch-englisch.

Im 11. Jahrgang wird den  Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit zur Teilnahme am Austausch mit unserer Partnerschule in Minnesota (USA) gegeben.

Jedes Jahr vergeben wir ein Jahresstipendium für eine/n Schüler/in an der Spring Lake Park High School in Minnesota.

In der Sekundarstufe II empfehlen wir  Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zweigs den Leistungskurs Englisch zu belegen. Im Grundkursbereich wählen sie Geografie oder Geschichte  (zukünftig je nach Personalsituation auch Biologie).

Der Ergänzungskurs Cambridge, der von allen Schülerinnen und Schülern im 11. Oder 12. Jahrgang gewählt werden kann, bereitet auf den Erwerb des Cambridge Advanced Certificate (C1) vor, der die Voraussetzung zur Teilnahme an englischsprachigen Studiengängen darstellt.

Der freiwillige Austritt aus dem deutsch-englischen Zug ist in der Regel nur nach Klasse 8 und Klasse 10 möglich (AV Bilingualer Unterricht).

* Vorbereitung auf ein Sprachzertifikat auf dem Niveau B1