Schulsanitätsdienst

Das Gabriele-von-Bülow-Gymnasium hat seinen eigenen Schulsanitätsdienst.
Geleitet wird dieser von Frau Größel und Herrn Knoll.

Zurzeit leisten 15 Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter der Klassenstufen 8-11 Erste Hilfe an unserer Schule. Das heißt, sie helfen kompetent und schnell bei Unfällen, Verletzungen oder Krankheiten und sind bei Sportfesten und anderen Schulveranstaltungen vor Ort. Mit ihren Handys sind sie während der Schulzeit immer in Dienstbereitschaft.

Der Schulsanitätsdienst geht weit über das Erlernen von Erster Hilfe hinaus: Die Schüler und Schülerinnen übernehmen Verantwortung für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler, sie betreuen in der Schule verletzte oder erkrankte Personen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes bzw. der Eltern. Zusätzlich dokumentieren sie ihre Einsätze im Protokollbuch und sind zusammen mit den SSD-Betreuern für das Sanitätsmaterial zuständig. Außerdem weisen sie auf Gefahrenquellen hin oder beseitigen diese.

Dies sind wichtige Aufgaben, die Wissen und Einfühlungsvermögen, aber auch Selbstbewusstsein und Teamarbeit erfordern. Deshalb gibt es beim Schulsanitätsdienst keine Einzelkämpfer, das Miteinander sowie das gemeinsame Lernen stehen im Vordergrund! Hilfeleistung und Toleranz werden trainiert.

Um ein freundliches Miteinander und den Gruppenzusammenhalt zu stärken, stehen bei den regelmäßigen Treffen nicht nur Weiterbildung und Besprechungen auf dem Plan, sondern auch der gemeinsame Freizeitspaß und die gegenseitige Unterstützung, zum Beispiel bei Kooperationsspielen.

Die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter sind trotz ihrer Jugend ernstzunehmende Helfer, denn sie haben eine fundierte Erste-Hilfe-Ausbildung genossen.

Weiterhin haben wir einen tollen Kooperationspartner an unserer Seite – das JRK.
Das Berliner Jugendrotkreuz (JRK) ist sowohl eigenverantwortlicher Jugendverband, als auch eine Rotkreuz-Gemeinschaft und Teil der weltumspannenden Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung. Als junge Gemeinschaft versteht sich das Berliner JRK als Impulsgeber auch innerhalb des Gesamtverbandes DRK und widmet sich vor allem den Belangen von Kindern und Jugendlichen im Roten Kreuz, aber auch in der gesamten Gesellschaft.

Im Berliner Jugendrotkreuz engagieren sich derzeit knapp 1000 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 27 Jahren. Dort treffen sie sich in kleinen Gruppen, lernen gemeinsam die Grundlagen der Ersten Hilfe, spielen, basteln, kochen und quatschen zusammen, kurzum: Sie haben Spaß miteinander. In deren Gruppen übernehmen die Kinder und Jugendlichen selbstbestimmt Verantwortung, leben Demokratie und setzen sich für andere Menschen ein. Alle Mitglieder entscheiden gemeinsam darüber, welchen Themen sie sich widmen und welche Angebote es gibt. Die Entscheidungen werden in verschiedenen Gremien getroffen.

Beim JRK kann Jede und Jeder mitmachen – freiwillig und kostenlos und genau so viel, wie Du Zeit und Lust hast.