Mitbestimmung – Mitgestaltung

Creative-Outdoor-Projekt 2017/18

Mosaikgestaltung an einer Beetumrandung auf dem Schulhof des Gabriele-von-Bülow-Gymnasiums

Die entstandenen Mosaiken wurden in aufwändiger Kleinarbeit angefertigt und zeigen Motive aus den Jahreszeiten.

Besonderen Dank an die Schülerinnen der jetzigen Klasse 9a: Incila, Marusa, Samantha, Saphira und Rebekka und allen anderen fleißigen Helferinnen und Helfern.

Wer gerne an zukünftigen Projekten zur Schulhof-Gestaltung mitwirken möchte kann sich per Whats-App bei Frau Seeger anmelden.

Creative Outdoor Design – das Projekt zur Verschönerung unseres Schulhofs

Am Anfang war die Idee, dann viele Ideen, um unser Gymnasium noch schöner und attraktiver zu gestalten.

Schüler/innen aus unterschiedlichen Klassenstufen und der Oberstufe trafen sich, um das COD-Projekt mit Inhalten zu füllen. Im Brainstorming wurden viele Ideen gesammelt.

Das erste Projekt, welches das COD-Team umsetzen wollte, war die Herstellung von Ablagen für die Schulmappen auf dem Schulhof.
Die Jungs der Klasse 9e und einige Schüler aus den 10. Klassen übernahmen die ersten Arbeiten: das Graben der Fundamente und das Bauen der Schalungen aus Holzplatten. Anschließend wurde der Beton, der von Herrn Weber angeliefert wurde, in die Fundamente und in die Schalungen geschippt.

Herr Armin Weber, freischaffender Künstler, leitete die Schüler bei den Arbeiten an, und dank seiner fahrenden Werkstatt konnten die Fundamente mit professionellem Werkzeug gegraben und die Schalungen gebaut und mit Beton befüllt werden. Die Schüler lernten dabei Techniken aus dem Baugewerbe kennen.

Einige Tage standen nun die kalten Betonsäulen auf dem Schulhof und warteten auf die künstlerische Verschönerung durch angefertigte farbenfrohe Mosaike aus Ton. In der Keramikwerkstatt fanden in vielen Stunden Ideenfindung, Entwurfsentwicklung und die eigentliche praktische Kreativarbeit, das Arbeiten mit Ton, statt. Die Mosaike wurden in vielen Stunden von Schüler/innen vorbereitet – thematisch lernten die Schüler/innen Techniken aus dem Kunsthandwerk kennen.

Schablonen aus Papier, mit Entwürfen für die jeweilige zu gestaltende Säulenwand, wurden angefertigt und gaben so erste Eindrücke, wie die Säulen aussehen könnten. Der Ton wurde ausgerollt und die Mosaike ausgeschnitten. Nach einer Trockenzeit und einem ersten Brand des Tones wurden die einzelnen kleinen Mosaikstücke glasiert und wiederum, bei über 1050 Grad, gebrannt.

Um unseren diesjährigen Abiturient/innen eine kreative Möglichkeit der Ehrung zu geben, wurden drei Platten hergestellt, auf denen sich nun die Namen der Abiturient/innen befinden. Diese Platten liegen jeweils auf den Säulen. Die Säulen wurden farblich in den Grundfarben blau, rot und gelb gestaltet.

In präziser Kleinarbeit wurden die Mosaik-Puzzleteile mit Fliesenmörtel an den Säulen angebracht – bereits am nächsten Tag konnten die Mosaike verfugt werden.

Das COD-Projekt ist ein klassenübergreifendes Projekt. Bei der Konzeption und Gestaltung des Projektes halfen viele Schüler/innen aus allen Altersstufen mit. Die Schüler/innen erhielten Einblicke in das Baugewerbe sowie in die künstlerische Arbeit in einer Keramikwerkstatt.

Ein besonderes Dankeschön für die stetige Mitarbeit geht an:
Angelina Giese, sie übernahm als Abiturientin die Gestaltung und Organisation der Unterschriftensammlung der Platten auf den Säulen.

Florentine Rüther, Alessandra Steingräber, Julian Lahnig, Ardan Deman (aus der Oberstufe), Alexandra Degen und Alina Rosenau (Klasse 10b), Selin und Gabi aus der Klasse 7b und natürlich allen anderen fleißigen Helferinnen und Helfern.

Ein Dankeschön geht auch an Armin Weber, der die baulichen und logistischen Arbeiten der Säulen erst realisierbar machte und die künstlerische Leitung gemeinsam mit Frau Seeger übernahm.